Dinslaken. Jugendfußball: Zwei Vereine dominieren die Stadtmeisterschaften der Jugend in der Hans-Efing-Halle. SC Wacker ein guter Ausrichter. Von Thorben Utermann

"Doch, wir sind Zweiter, Jungs, wir sind wirklich Zweiter", lachte Mike Herzog, Trainer der C-Junioren des SC Wacker Dinslaken, dann doch ein wenig überrascht, als das Top-Spiel zwischen dem TV Jahn Hiesfeld und dem SuS 09 Dinslaken beim Stand von 0:2 abgepfiffen wurde und klatschte glücklich mit seinen Schützlingen ab. In diesem Jahr waren die Wackeraner Ausrichter der Dinslakener Jugend-Stadtmeisterschaften im Hallenfußball. In der Hans-Efing-Halle kickten die männlichen C-, D- und E-Jugend-Teams um den Titel.

Ab 10 Uhr rollte der Ball in der Halle, den Anfang machten die D-Jugendlichen mit fünf gemeldeten Mannschaften. Gespielt wurde in einer Gruppe, jede Partie dauerte zwölf Minuten lang. Hier gewann am Ende der SuS 09 mit zehn Punkten vor dem TV Jahn Hiesfeld, der zwei Zähler weniger auf dem Konto hatte. RWS Lohberg kam mit sieben Punkten auf den dritten Platz. Ausrichter Wacker wurde Vierter, dem VfB Lohberg blieb nur der fünfte Platz.annschaften in das Turnier, denn Oberlohberg und Wacker Dinslaken.

Auch bei den E-Jugendlichen kristallisierte sich ein Zweikampf um den Titel zwischen den "Veilchen" und dem SuS 09 heraus. Es gewannen letztlich die Hiesfelder dank des besseren Torverhältnisses, beide Mannschaften hatten sich remis getrennt und kamen auf sieben Zähler. Dritter wurde auch hier RWS Lohberg vor dem VfB. Es gingen nur vier Mannschaften in das Turnier, denn Oberlohberg und Wacker Dinslaken können aktuell keine E-Jugend stellen.

"Im Jugendbereich geben in Dinslaken eigentlich der SuS 09 und Hiesfeld den Ton an. Man kann immer für Überraschungen sorgen, aber die beiden Vereine haben schon ein hohes Niveau", erklärte Wackers Jugendgeschäftsführer Heinrich Tinthof. Er wurde vom Abschneiden der eigenen C-Junioren genauso positiv überrascht wie Trainer Mike Herzog, als am Ende klar wurde, dass Wacker dieses Jahr, dem TV Jahn den Schneid abkaufen konnte - wenn auch nur sehr knapp. Mit dem besseren Torverhältnis landeten die "Feldmärker" auf Platz zwei hinter dem SuS. "Die Jungs sind natürlich motiviert hier gestartet. Wenn man Ausrichter ist, gibt das allen noch einmal einen zusätzlichen Schub. Trotzdem freut es mich als Trainer natürlich, dass die Mannschaft so engagiert und selbstlos gespielt hat. Man spürt einfach, dass hier etwas entstanden ist", meinte Herzog. "Das ist wirklich eine super Leistung, hier Zweiter zu werden" bestätigte auch Tinthof. Das Maß aller Dinge war aber der SuS 09, der im ganzen Turnierverlauf nur ein Tor zuließ und selbst 21 Treffer erzielte.