Lokalsport 31.01.2017

Niklas Jansen trifft zum Ausgleich Teilen
 
 Niederrhein. Jugendfußball: A-Junioren des TV Jahn gelingt 1:1 gegen TuRa 88 Duisburg.Ein Achtungserfolg in der Leistungsklasse des Kreises Duisburg/Mülheim/Dinslaken gelang den A-Jugendlichen des TV Jahn Hiesfeld. Die Mannschaft von Trainer Andre Feldkamp trennte sich mit 1:1 (0:1) von TuRa 88 Duisburg, dem Zweiten der Tabelle.

Niklas Jansen erzielte in der 68. Minute den Ausgleich für Hiesfeld. "Ich muss meiner Mannschaft ein großes Kompliment machen", sagte Feldkamp. "In den letzten Wochen war unser Kader häufig extrem klein, wir hatten viele Verletzte. Die, die da waren, haben sich aber immer reingehauen." Gegen TuRa 88 sei auch ein Sieg möglich gewesen, "wenn mir aber vor dem Spiel jemand gesagt hätte, dass wir einen Punkt holen, dann hätte ich sofort unterschrieben".

Trotz des überraschenden Punktgewinns und der guten Leistung laufen die Hiesfelder ihren Erwartungen hinterher. Nur neun Zähler sammelten sie in bislang elf Partien, diese Ausbeute qualifiziert für Platz acht. Am kommenden Wochenende trifft der TV Jahn auf den VfB Speldorf. "Ganz klar, wenn wir da nichts holen, war der Punkt gegen TuRa wertlos", meint Feldkamp.

Die B-Junioren des SuS 09 Dinslaken treten ebenfalls auf der Stelle. Das Heimspiel gegen die TuS Union Mülheim verlor das Team mit 0:1 (0:0) - rund 30 Minuten Überzahl konnte der SuS nicht in Zählbares ummünzen. Die Mannschaft von Trainer Kai Süsselbeck rangiert aktuell auf dem vorletzten Platz.

Die erste Niederlage der Saison kassierte der TV Jahn Hiesfeld. Mit 1:2 (1:0) unterlagen die "Veilchen" beim Duisburger SV 1900. Laurenz Hübinger erzielte den Hiesfelder Treffer (5.).

Der TV Voerde, aktuell Tabellenzweiter, verpasste die Chance, näher an den TV Jahn heranzurücken. Mit 0:0 trennte er sich von Hamborn 07 II - zwei verlorene Punkte, befand Trainer Jochen Hülser: "Das war nicht unser bestes Spiel, wir waren nicht gut."

Das Spiel der C-Junioren des TVV beim SV Wanheim fand nicht statt, wurde aber mit 2:0 für die Voerder gewertet. "Zunächst sagten die Vertreter Wanheims, der Platz sei nicht bespielbar", schilderte Gerhard Luprich, Trainer des TVV. Das könne eine Mannschaft allerdings nicht selber festlegen; die Entscheidung, ob ein Platz bespielbar beziehungsweise unbespielbar sei, müsse vom Schiedsrichter oder einer Platzwartkommission gefällt werden. Als der SV Wanheim das erfuhr, habe er zugegeben, dass nicht genug Spieler zur Verfügung stünden. Dem TV Voerde konnte es nur recht sein, drei Zähler wurden dem Verein gutgeschrieben.(L.E.)